Fotoen vum Joer 2016

12. März 2016: Galaconcert "Shining Favorites"

Nach 25 Jahren vollem Einsatz, war das diesjährige Galakonzert „ Shining Favorites“ am 12. März für Fernand Müller sein letzter Auftritt als Dirigent bei der „ Préizerdauler Musik“. Doch der rege Probenbesuch hatte sich demnach auch bestens gelohnt um die gut 400 Zuhörer in der Sporthalle in Platen auf einer musikalischen Reise durch die internationale Musikwelt zu begeistern. Wie Moderator Philippe Calmes auch ankündigte folgte ein Reigen bekannter und weniger bekannter Melodien die von den 50 Musikanten- unter Ihnen auch eine Reihe von neuen Talenten- auf wundervolle Weise aufgeführt wurden. Temperamentvoll ging es eingangs zu mit“ Brillante Marsch“ „ Starflash“ „ Shure on the shining night “ Mit „ Gablonzer Perlen“ endete der erste Teil des Konzertes. Nicht weniger anspruchsvoll begeisterten die Musikanten nach der Pause mit „ Tango by Starlight“ „Sax an the city“und „ Silverado“. Darauf folgte die Welturaufführung von Alain Crepin„ Grave Accent for Saxes“- ein ganz professioneller Soloauftritt von Ulric Berg auf seinem Saxofon. Darauf folgten“ Voyage into the Blue“ bis hin zu“ On the Sunny Side oft he Street“, wo jede Aufführung mit viel Applaus honoriert wurde. Als Abschluss war es für Präsident Marc Groben einerseits eine besondere Freude allen Musikanten, Sponsoren, Helfern und Gönnern sowie der Gemeindeverwaltung für ihr Engagement und Unterstützung bei diesem äußerst gelungenen Galaauftritt auch herzlich zu danken. Andererseits galt sein aufrichtiger Dank an den scheidenden Dirigenten Fernand Müller der seit seiner ersten Probe im Jahre 1991 die „ Préizerdauler Musik“ mit viel Einsatz und Feinfühligkeit auf Vordermann zu bringen wusste. Nach der Überreichung eines Abschiedsgeschenkes und Blumen für Gattin Sandra wurde Fernand Müller der, der lokalen Musikgesellschaft weiterhin als Musikant erhalten bleibt, mit dem Musiksong von Rainhard May „ Gute Nacht Freunde- es ist Zeit für mich zu gehen-…“ unter großem Beifall dann offiziell als Dirigent verabschiedet. (CR)FOTOS: MARC PLETGEN)

28. März 2016: Ouschterméinden am Préizerdaul

Mat Conceren vun der Préizerdauler Musik- der "Royale Echo de la Warchenne"- dem Mandolineveräin "La Lyre" vu Guedber- der "Moselle Valley Brass Band" a mat vill Animatioun de ganzen Nomëtteg am Zelt war den Ouschterméindeg am Préizerdaul en vollen Erfolleg. (FOTOGALERIE: CHAREL REISER)

22. Juni 2016: Firowend Nationalfeierdag

Am Virowend vum Nationalfeierdag ass och am Préizerdaul gefeiert gin. Nom Te Deum den vum Här Dechen Nico Jans mam Francis Glesener op der Uergel an der Pârkirch zelebréiert gouf, sin dunn Blummen um Denkmal niedergeluecht gin. A senger Usproch huet de Buergermeschter Fernand Heyart, Bedeitung vum Nationalfeierdag héi zu Lëtzebuerg erfiergestrach. No der Heemecht déi vun der Préizerdauler Musik gespillt gouf, war e grousst Volleksfest mat ville Leit bei der Préizerdauler Kaul, déi vun der Musik a vun de Pompjéeen mat dem néidigen Iessen a Gedrënks gut verwinnt goufen. Fir de musikalischen Deel huet den DJ Mani mat der Préizerdauler Musik gesuergt. (FOTOGALERIE : CHAREL REISER A MARC GERGEN)

26. November 2016: Joresiessen

Ehrungen verdienstvoller Musikanten gehören schon seit Jahren während des Caecilienbanketts bei der „ Préizerdauler Musik“ zur festen Tradition. Bei dieser Gelegenheit bedankte sich Präsident Marc Groben bei sämtlichen Musikanten mit ihrem neuen und scheidenden Chef für das uneigennützige Engagement während des ganzen Jahres auf musikalischer und kultureller Ebene. Den Glückwünschen schlossen sich Ugda- Generalsekretär Robert Köller und Schöffe Gil Martiny gerne an, ehe folgende Musikanten geehrt wurden: Liss Schroeder und Gil Schroeder ( Ugda- Jugendabzeichen für fünf Jahre). Tessy Ruppert (Silbermedaille für 20 Jahre). Jeanne Bormann und Sylvie Hilger „ médaille de mérite en vermeil“, für 30 Jahre. Christian Debeq, Bronzemedaille für 10 Jahre sowie Claude Pleimelding „ médaille en argent Grand Duc Adolphe“ für 50 Jahre, beide konnten dieser Feier aber nicht beiwohnen und werden ihre Auszeichnung zu einem späteren Zeitpunkt in Empfang nehmen können. (TEXT/FOTOS: CHARLES REISER)